SECURVITA Leistungen
Kuren

Ambulante und stationäre Kuren

Kuren können als Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahmen durchgeführt werden. Vorsorgemaßnahmen sollen helfen, Krankheiten zu vermeiden. Rehabilitationsmaßnahmen haben das Ziel, die Gesundheit wiederherzustellen beziehungsweise die Verschlimmerung einer Krankheit zu verhindern. 

Kuren können ambulant oder stationär durchgeführt werden. Grundsätzlich gilt jedoch: ambulant vor stationär. Das bedeutet, dass zunächst alle ambulanten Behandlungen am Wohnort ausgeschöpft sein müssen, bevor eine Kurmaßnahme durchgeführt werden kann.

Erstattung von Kuren als Rehabilitations- und Vorsorgemaßnahme

Bei einer ambulanten Kur (mindestens 14 Kalendertage) zahlt die SECURVITA Krankenkasse einen täglichen Zuschuss von 16 Euro zu den Kosten für Unterkunft, Verpflegung, Fahrten und Kurtaxe (bei chronisch kranken Kindern 25 Euro täglich). 

Bei einer stationären Kur bezahlen Versicherte einen Eigenanteil von täglich 10 Euro.

Welche Kur die richtige für Sie ist, ist abhängig von der medizinischen Notwendigkeit. Bitte sprechen Sie daher mit Ihrem behandelnden Arzt. Ist eine Rehabilitationsmaßnahme für Sie medizinisch sinnvoll, benötigen Sie zunächst keinen Antrag von uns. Das Formular "Muster 61" wird direkt in der Arztpraxis ausgestellt. Sind alle medizinischen und gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt, beteiligt sich die SECURVITA an den Kosten. 

Ambulante und stationäre Rehabilitationsmaßnahmen, die der Erhaltung bzw. Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit dienen, werden durch die Deutsche Rentenversicherung durchgeführt. Antragsformulare können Sie direkt bei der Deutschen Rentenversicherung oder bei uns erhalten.

Weitere Informationen zum Krankengeld im Detail (PDFs)

Anruf genügt

Kostenlos aus dem Fest- und Mobilfunknetz anrufen.

0800 600 3000

E-Mail-Kontakt

Schreiben Sie uns eine Nachricht, wir sind für Sie da.

Kontaktformular